BMI und Fettabsaugung

Wählen Sie ein Thema:

Was ist der BMI?

Der Body-Mass-Index (früherer Name ‚Quetelet-Index‘) wurde vom belgischen Astronom, Mathematiker, Soziologen und Statistiker Lambert Adolphe Jacques Quetelet vor etwa 200 Jahren entwickelt. Um Ihren BMI auszurechen müssen Sie Ihr Gewicht in Kilogramm durch das Quadrat der Körpergröße in Metern teilen oder einen Online-BMI-Rechner verwenden. Der Normalbereich des BMI variiert zwischen 18,50 und 24,99 (Tab. 1). Dieser Index zeigt das Risiko für bestimmte Krankheiten und wird zur Beurteilung von Patienten vor chirurgischen Verfahren (z.B. Fettabsaugung) verwendet. Jedoch gibt es eine Schwachstelle bei der Berechnung des BMI für Personen, die viel Muskelmasse haben. Obwohl eine solche Person Übergewicht hat, besteht die Körpermasse eher aus Muskeln und nicht aus Fett. In diesem Fall zeigt der BMI von 25 oder höher kein Übergewicht oder Adipositas an.

EinteilungBMI(kg/m2) 
Untergewicht<18.50 
Starkes Untergewicht<16.00 
Moderates Untergewicht16.00 – 16.99 
Leichtes Untergewicht17.00 – 18.49 
Normalbereich18.50 – 24.99 
 
Übergewicht≥25.00 
Präadipös25.00 – 29.99 
 
Fettleibig≥30.00 
Adipositas Grad I30.00 – 34.99 
 
Adipositas Grad II35.00 – 39.99 
 
Adipositas Grad III≥40.00 
Realistische Erwartungen an die Fettabsaugung

Die Fettabsaugung ist ein ästhetisches Verfahren, um Ihre Körperform zu ändern, aber nicht, um einen Gewichtsverlust zu erreichen. Das Ziel dieses Verfahrens ist es, sicher übermäßiges Fett aus bestimmten Bereichen des Körpers zu entfernen. Daher sollten Sie keinen dramatischen Gewichtsverlust-Effekt nach einer Fettabsaugung erwarten (für dieses Ziel ist die Adipositaschirurgie ausgelegt). Darüber hinaus sind die besten Kandidaten für Fettabsaugungen Patienten, die in der Nähe ihres Normalgewichts sind. Mittlerweile gelten übergewichtige Menschen (deren BMI hoch ist) als schlechte Kandidaten für dieses Verfahren, da die Ergebnisse in der Regel nicht sehr befriedigend und die Komplikationsrate höher ist.

Fettabsaugung und hoher BMI: Sicherheitsfragen

Wie bereits erwähnt, ist eine Fettabsaugung nicht die beste Option für Menschen mit hohem BMI. Nach den Standardrichtlinien zur Fettabsaugung, sollte eine sichere Menge von Fett, das während der Fettabsaugung entfernt wird, nicht 5.000 ml in einer einzigen Prozedur überschreiten. 5.000 ml Fett sind etwa 11 Pfund (oder 5 Kilogramm). Wenn Ihr BMI also hoch ist und Sie beispielsweise 20 kg (oder 44 Pfund) Übergewicht haben, wird der Verlust dieser Menge an Fett kaum spürbar sein und das Ergebnis wird Sie nicht befriedigen.

Auch übergewichtige Menschen werden als schlechte Kandidaten für die Fettabsaugung angesehen, da andere Krankheiten ihren hohen BMI begleiten, wie zum Beispiel Diabetes, Bluthochdruck, Herzerkrankungen und ein höheres Risiko für einen Schlaganfall, was die Operation riskanter und komplizierter macht.

Was ist eine großvolumige Fettabsaugung?

Eine Entfernung von mehr als 5.000 ml Gesamtflüssigkeit wird als großvolumige Fettabsaugung bezeichnet. Diese Flüssigkeiten enthalten Fett, Flussmittel (eine Mischung aus Kochsalzlösung, Adrenalin und Lokalanästhetikum) und Blut. Das großvolumige Verfahren ist komplizierter und physiologisch anders als eine herkömmliche Fettabsaugung. Auch die Kandidaten für dieses Verfahren sind Personen, die übermäßig Fett haben, aber insgesamt gesund sind.

Ist die großvolumige Fettabsaugung gefährlich?

Das Schaden-Nutzen-Verhältnis der großvolumigen Fettabsaugung ist strittig. Dieses Verfahren ist mit einem hohen Risiko für ernsthafte Komplikationen und einer höheren Mortalität behaftet. Die wichtigsten Komplikationen stehen meist in Bezug zu Veränderungen der Flüssigkeitsbilanz oder Schäden an der Zirkulation und umfassen Nekrose der Haut oder darunter liegendem Gewebe, schwere Blutungen, Lungenembolie, tiefe Venenthrombose, hypovolämischer Schock, Blutverlust, Fettembolie und Tod.

Es gibt auch kleinere Komplikationen, wie Konturunregelmäßigkeiten, Seromen, komplizierte Wundheilung begleitet mit längeren Schwellungen und Narbenbildung und Veränderungen in der Empfindung des operierten Bereich. Darüber hinaus gibt es oft Elastizitätsprobleme der Haut nach der Entfernung großer Menge an Fett.

Welche Alternativen haben Sie?

Wenn Sie erwägen, Gewicht mit Hilfe der Chirurgie zu verlieren, sollten Sie eine bariatrische Operation in Betracht ziehen. Das ist ein Gewichtsverlustverfahren, das verschiedene Verfahren wie MagenbypassMagenschlauch, Magenband und Magenballon beinhaltet. Konsultieren Sie Ihren Arzt, um die beste Option für sich herauszufinden.