MACS Facelifting

Wählen Sie ein Thema:

Was ist das MACS Facelifting?

Das MACS (Minimal Access Cranial Suspension) Facelifting ist eine der modernsten kosmetischen Prozeduren um das Gesicht und den Hals zu verjüngen. Diese Prozedur bietet langanhaltende Resultate mit minimalen Eingriffen.

Die Richtung des Hautzugs ist bei den meisten Facelifting-Methoden schräg. Es wurde allerdings herausgefunden, dass dadurch das Gesicht zwar geglättet aber nicht wirklich verjüngt wird. Daher wurde das MACS Facelifting erfunden. Beim MACS Facelifting ist die Richtung der Hautziehung vertikal und das ist ein wichtiger Unterschied, der hervorragende Resultate erzeugt.

Wer sollte MACS in Erwägung ziehen?

Das MACS Facelifting wird benutzt, um einen hängenden Hals und/oder hängende Wangen zu korrigieren. Auch ist es bei der Korrektur tiefer Falten um den Mund und die Augenlider herum äußerst nützlich.

Die besten Kandidaten für MACS sind Menschen, deren Haut hängt, aber noch elastisch ist. Daher werden die meisten MACS Faceliftings an Patienten durchgeführt, die zwischen 40 und 70 sind. Die Prozedur wird aber auch bei Patienten zwischen 70 und 90 als äußerst vorteilshaft angesehen.

Kontraindikatoren

Da Rauchen das Risiko von Komplikationen erhöht und den Heilungsprozess verschlechtert, wird es als absoluter Kontraindikator bei einem MACS Facelifting angesehen.  Es wird empfohlen, mit dem Rauchen mindestens zwei Wochen vor der Operation aufzuhören.

Auch wenn der Patient für Wulstnarben anfällig ist, Blutungsstörungen oder vaskuläre Krankheiten hat, sollte auf ein MACS Facelifting verzichtet werden.

Die Anwendung von Blutverdickungshemmern (Aspirin, etc.) und Blutverdünnern (Warfarin, etc.) sollte auch vermieden werden. Es wird empfohlen diese Medikamente mindestens zwei Wochen vor der Operation nicht mehr zu nehmen.

Vor dem MACS Facelifting

Wenn der Patient Gewicht verlieren möchte, sollte er das vor der Operation tun. Es wird ein besseres Ergebnis erzielt, wenn der Chirurg die überschüssige Haut entfernen kann, die oft nach einer Gewichtsreduktion auftritt.

Der Patient sollte auch Haarfärbungen beachten. Die frischen Narben sind nämlich für mehrere Wochen äußerst anfällig gegenüber allen Chemikalien. Daher wird empfohlen, sich die Haare vor der Operation zu färben oder zu tönen.

Technik

Normalerweise wird das MACS unter Vollnarkose durchgeführt, es kann aber auch eine lokale Betäubung angewandt werden.

Das Ziel das MACS Facelifting ist die vertikale Anhebung von hängenden Gesichtspartien mit permanenten oder langsam absorbierbaren Nähten. Der Einschnitt beginnt beim Ohrläppchen, geht vor dem Ohr und der Haarlinie entlang und endet dann im Schläfenbereich bei der Augenbraue. Die Nähte werden tief im festen und dichten Fasergewebe der Schläfe angebracht. Eine kleine Drainage wird im untersten Teil des Einschnitts eingelegt um exzessive Flüssigkeiten abzuleiten.

Es gibt zwei Varianten dieser Prozedur:

Die MACS-Technik bietet kürzere Narben und eine schnellere Heilung zusammen mit einer natürlich aussehenden Anhebung tiefer Gesichtsstrukturen und der Haut.

Komplikationen

Trotz der besten Bemühungen der Chirurgen besteht immer eine Möglichkeit für Komplikationen. Dazu gehören Infektionen, Blutgerinnsel, Hämatome, Hautnekrose (Tod) und Nervenschäden. Zusätzlich ist das Risiko für Hautnekrose bei Rauchern 12-mal so hoch wie bei Nichtrauchern.

Heilungsphase

Kalte Kompressen sollten in den ersten zwei Stunden nach der Operation aufgelegt werden, um die Schwellung zu reduzieren. Es wird auch empfohlen, mit erhöhtem Kopf zu liegen.

Orale Antibiotika werden verschrieben um Wundinfektionen zu vermeiden. Schmerzstiller, Schlaftabletten und Schindelmedikamente können auch verschrieben werden, wenn der Patient entsprechende Symptome hat. Der Arzt entfernt am nächsten Tag die Drainage. Der Patient kann dann nach Hause und vorsichtig duschen sowie die Haare waschen. Die meisten Menschen kehren mit der Hilfe von etwas Make-Up bereits nach einer Woche in den Alltag zurück.